R wie Rasierklingen

Die Dame im Drogeriemarkt guckt mich jedes Mal mitleidig an, wenn ich am Kassenband stehe. Ich bin ein eher unfreiwilliger Stammkunde, und sie weiß es. Ich komme nur wegen der Rasierklingen. Immer und immer wieder. Es gibt wohl wenige Produkte, bei denen der Verschleiß so sehr einkalkuliert ist wie bei Rasierklingen. Da hilft es auch nicht, immer mehr Klingen auf den Aufsatz zu quetschen (der aktuelle Rekord liegt bei sechs) oder sie vibrieren zu lassen. Mittlerweile gibt es Nassrasierer mit Namen, die man sonst nur in Transformers-Filmen erwartet hätte – ja, ich meine dich, Gilette Fusion Power Stealth! Wahrscheinlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Smartphonerasierer in die Läden kommt. Der synchronisiert sich automatisch mit der eigenen Musiksammlung und spielt bei jedem Zug Cat Stevens’ Version von The First Cut Is The Deepest. Soll mir recht sein, solange er kein Album von U2 herunterlädt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s